CAS Mediation und Konfliktlösungskompetenz

Praxisorientierte Ausbildung für den Berufs- und Führungsalltag

Zielpublikum

Die interdisziplinäre Ausbildung richtet sich an Führungskräfte und Fachpersonen aus den unterschiedlichsten Berufssparten, die ihre Kompetenzen im Umgang mit Konflikten erhöhen wollen:

  • Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung, Non-Profit-Organisationen
  • JuristInnen, RechtsanwältInnen, RichterInnen, NotarInnen, Ombudspersonen
  • Unternehmens- und OrganisationsberaterInnen, TreuhänderInnen
  • Fachleute HR/Personalwesen, PsychologInnen, SupervisorInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen
  • IngenieurInnen, RaumplanerInnen, ArchitektInnen
  • Behördenmitglieder, Personen aus dem kirchlichen Bereich und dem Gesundheitswesen

Lernziele

In der Ausbildung lernen Sie, anstehende interne Konflikte frühzeitig zu erkennen und die beteiligten Personen durch Vermittlung im Sinne der Mediation zu unterstützen. Sie erhöhen Ihre Kompetenz, die Konfliktkultur in der Organisation langfristig zu verbessern. Dies ermöglicht, Konflikte in positive Motoren für Veränderungen zu verwandeln. Die Teilnehmenden erwerben im Lehrgang insbesondere folgende Kompetenzen:

  • In konflikthaften Situationen präventiv und deeskalierend wirken
  • Eignung von Mediation im Vergleich zu anderen Methoden beurteilen und entscheiden
  • Konfliktlösung mit Mediation verstehen und im Arbeitsalltag in unterschiedlichen Rollen anwenden
  • Besprechungen mit unterschwelligen oder offenen Konfliktthemen konsensorientiert moderieren
  • Bedeutung der Rollenklarheit sowie ethische Aspekte und Einstellung zu Konflikten reflektieren
  • Mediatives Handeln beruflich und privat im Alltag gewinnbringend einsetzen
  • Eigene Konfliktlösungskompetenz stärken

Methoden

Abwechslungsreiche Lernformen, Intensivtrainingseinheiten in Kleingruppen mit individuellem Coaching

Lehrgangsverantwortung

Michel Heinzmann, Dr. iur., Professor für Zivilprozessrecht, wissenschaftliche Leitung des Instituts Droit et Economie, IDé, Universität Freiburg

Gesamtleitung

Thomas Flucher, dipl. Ing. ETH, Organisationsberater, Mediator und Coach, KOMET-BERATUNG, Bern, Sempach Station, Winterthur    
» mehr

Haupt-TrainerInnen und -DozentInnen

Friedrich Glasl, Adrian Kunzmann, Marija Novakovic, Angela Ullmann, Amir Vitis » mehr

Die Seminare werden von zwei der genannten Kursleiter und TrainerInnen/DozentInnen geleitet (Co-Leitung).

GastreferentInnen, SupervisorInnen

Martin Beyeler, Bernadette T. Kadishi, Christoph Thomann, Andreas Uetz, Claudia Wolf van Spyk, Ljubjana Wüstehube » mehr

Modulübersicht

Der CAS-Lehrgang ist modular aufgebaut und umfasst 16 Tage in 5 Modulen: 

Daten der Module des CAS Lehrgangs XI (März 2022 bis März 2023) 

Modul 1A Intensivseminar A oder 5 Tage 22. – 26. März 2022
Modul 1B Intensivseminar B 5 Tage 03. – 07. Mai 2022
Modul 2 Vertiefungsseminar I 3 Tage 21. – 23. Juni 2022
Modul 3 Vertiefungsseminar II 3 Tage 15. – 17. September 2022
Modul 4 Vertiefungsseminar III 3 Tage 26. – 28. Oktober 2022
Modul 5 Supervision + Praxistransfer I 2 Tage 01. – 02. März 2023

Teilausbildung Intensivseminar: Modul 1 (5 Tage)

Als in sich geschlossene Teilausbildung des Lehrganges kann das Intensivseminar absolviert werden: Es bietet einen intensiven Einstieg in die Konfliktlösung mit Mediation. Sie können die Wirkungsweise und den Nutzen der Anwendung in Konfliktfällen klar einschätzen und mediative Vorgehensweisen im Alltag anwenden.

Zertifikat/ECTS und weiterführende Ausbildung

Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden das Weiterbildungszertifikat CAS (Certificate of Advanced Studies) der Universität Freiburg. Das Zertfikat entspricht 15 Kreditpunkten bezogen auf das European Credit Transfer System (ECTS).

Direkt an den CAS-Lehrgang kann die professionelle Ausbildung Mediator/in SDM-SFM angeschlossen werden.

 

Kosten und Frühbucherrabatte Lehrgang XI

Intensivseminar A oder B bei Anmeldung bis  15.11.2021  CHF   3'200.-
(Modul 1)   später CHF   3'500.-
CAS-Lehrgang bei Anmeldung bis 15.11.2021 CHF   9'400.-
(Module 1-5)   später CHF 10’200.-
CAS+ Professionelle Ausbildung  bei Anmeldung bis 15.11.2021 CHF 16'800.-
(Module 1-8)   später CHF 17'800.-
 

Gestaffelte Anmeldung

Bei späterer Anmeldung für:   Module 2-5   CHF 7'200.-

(Rechenbeispiel: zuerst Anmeldung für Modul 1 à CHF 3'500.- und später Anmeldung für die Module 2-5 à CHF 7'200.-, Total: CHF 10'700.-)

Seminarorte

Es bestehen zwei verschiedene Möglichkeiten das Startmodul des CAS Mediation (Modul 1, Intensivseminar) zu besuchen. Die Inhalte der drei parallel durchgeführten Module 1A, 1B und 1C sind identisch.

Modul 1A 22.03. - 26.03.2022 Weiterbildungszentrum Universität Freiburg
Modul 1B 03.05. - 07.05.2022 Seminarhotel Nottwil
     
Module 2-5   siehe Datenblatt

Die einzelnen Module finden in ausgewählten Seminarhotels und Weiterbildungszentren statt.
Unter anderem im:

Weiterbildungszentrum der Universität Freiburg
Hotel aarau-WEST, Oberentfelden (AG) 
Hotel Sempachersee, Nottwil (LU)
Seminarhotel Rügel, Seengen (AG)

Und weitere ausgewählte Seminarorte.

Durchführung

Terminanpassungen und Wechsel von ReferentInnen bleiben vorbehalten. Der Lehrgang findet bei einer genügenden Anzahl von Anmeldungen statt.

Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Bitte melden Sie sich bei der Weiterbildungsstelle der Universität Freiburg (Adresse s. unten) an.

Für die Teilnahme- und Annullationsbedingungen ist die ausführliche Broschüre für diesen Lehrgang massgebend. Diese kann bei der Weiterbildungsstelle der Universität Freiburg bezogen werden.

Veranstalter

Weiterbildungsstelle · Universität Freiburg
Rue de Rome 6 · 1700 Freiburg
Tel. 026 300 73 46 · Fax 026 300 96 49 · E-Mail: annette.enz [at] unifr.ch · www.unifr.ch/weiterbildung