Einführungstage

Im Sinne einer konzentrierten Einführung ins Thema Mediation finden mehrmals pro Jahr eintägige Seminare mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt.

Die folgenden Informationen beziehen sich auf das allgemeine Einführungsseminar; die Informationen zu den anderen Themenschwerpunkten sind jeweils in den aktuellen Flyer in der Spalte links abrufbar.

Mediation - eine wirksame Methode zur nachhaltigen Konfliktlösung

Zielpublikum

Das Einführungsseminar ist interdisziplinär aufgebaut und richtet sich an Personen aus unterschiedlichen Herkunftsberufen, die mit Konflikten zu tun haben, so z.B. Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung, Non-Profit-Organisationen; JuristInnen, RechtsanwältInnen, RichterInnen, Ombudspersonen; UnternehmensberaterInnen, Fachleute HR/Personalwesen; PsychologInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen; EDV- und Bau-Fachleute; Behördemitglieder, Personen aus der Kirche, dem Sozial- und Gesundheitswesen etc.

Inhalt

Wo Menschen zusammenarbeiten oder -leben, entstehen immer auch Konflikte. Wie kann ihre kräfteraubende, blockierende Wirkung vermieden werden? Wie kann die Kraft der Konflikte sogar gewinnbringend für anstehende Veränderungen genutzt werden?

Mediation ist eine bewährte ressourcenorientierte Methode zur langfristigen Regelung von Konflikten. Auch im Rechtsalltag gewinnt Mediation als Verfahren zur Streitbeilegung zunehmend an Bedeutung und ist neuerdings auch gesetzlich verankert z.B. in der neuen Zivilprozessordnung. Die Grundprinzipien und Instrumente der Mediation können aber auch von Mitarbeitenden und Leitungspersonen im Berufsalltag erfolgreich angewendet werden, z.B. bei der Gesprächsleitung, Entscheidfindung oder Konfliktprävention.

In diesem Einführungsseminar erhalten Sie einen vertieften Einblick in die Mediation als wirksame Methode der Konfliktlösung und lernen deren Chancen und Grenzen näher kennen. Dabei wenden Sie bereits einzelne Instrumente und Grundtechniken konsensorientierter Gesprächsführung an und erhalten Impulse, in welche Richtung Sie Ihr Handlungsrepertoire oder Ihr Dienstleistungsangebot erweitern könnten.

Kursverantwortung

Alexandra Jungo, Dr. iur., Professorin für Zivilrecht, Direktorin des Instituts für Familienforschung und -beratung an der Universität Freiburg
Hubert Stöckli, Dr. iur., Professor für Zivil- und Handelsrecht, Universität Freiburg » mehr

Kursleitung

Thomas Flucher, Dipl. Ing. ETH, Mediator und Organisationsberater, KoMeT, Sempach Station
Otmar Schneider, Dr. iur., Rechtsanwalt und Mediator, Zentrum für Mediation, St.Gallen » mehr

Programmpunkte

  • „Konflikt als Chance
  • Mediation und deren Wirkungsprinzipien
  • Wie läuft eine Mediation konkret ab?
  • Was ist wichtig bei der Darlegung der Konfliktparteien?
  • Herzstück der Mediation: Klärung der Interessen und Bedürfnisse
  • Übungen zu wesentlichen Elementen der Mediation anhand eines Praxisfalles (Darlegung der Parteien, Klärung der Interessen und Bedürfnisse, Kreative Optionensuche)
  • Anwendungsbereiche / Chancen und Grenzen von Mediation
  • Gesetzliche Grundlagen für Mediation / Beispiele von Mediationen
  • Unterscheidung „Mediation“ – „Mediatives Handeln“
  • Anwendungsmöglichkeiten mediativer Instrumente im beruflichen und privaten Alltag
  • Zur Bedeutung der Rollenklarheit
  • Überblick über verschiedene Arten der Konfliktlösung
  • Praxistransfer:
    • Konkrete Anwendungsmöglichkeiten in meiner Funktion?
    • Weiterführendes: Ausblick / Literatur / Weiterbildung

Ziele

Die Teilnehmenden

  • lernen die Konfliktlösungsmethode Mediation näher kennen und unterscheiden sie von mediativem Handeln.
  • erfahren anhand konkreter Übungen die Wirkungsweise mediativer Instrumente und erleben die Qualität mediativer Haltung.
  • sind sensibilisiert für die Bedeutung der Rollenklarheit beim Einsatz von Mediation und mediativen Instrumenten in Führungsfunktionen.
  • erkennen konkrete Anwendungsmöglichkeiten sowie Chancen und Grenzen von Mediation und mediativem Handeln.

Arbeitsmethoden

In diesem Einführungsseminar wechseln sich Theorie und praktische Übungen ab. Ausserdem wird Wert auf unterschiedliche und didaktisch angepasste Arbeitsformen gelegt wie Arbeit in Kleingruppen, Simulation von Mediationsverfahren anhand von Praxisfällen, Austausch und Lehrgespräch im Plenum, Erfahren und Erleben zentraler Inhalte.

Orte und Daten

31.05.2016 Nachhaltige Konfliktlösung in Verwaltung, Schulen, Sozial- und Gesundheitswesen Weiterbildungszentrum,
Rue de Rome 6, Freiburg
Anmeldung
02.11.2016 Mediation und Konfliktmanagement im Bau-, Planungs- und Umweltbereich Weiterbildungszentrum,
Rue de Rome 6, Freiburg
Anmeldung
 

 

 

 

Kurskosten

CHF 340.--

Organisation

Weiterbildungsstelle, Universität Freiburg, Rue de Rome 6, 1700 Freiburg
Tel. 026 300 73 47, Fax 026 300 96 49, E-mail: formcont [at] unifr.ch